Rot gegen die Tristesse

Die kommende Saison ist keine Zeit für winterliche Tristesse: Zwar gibt es noch die Farbklassiker Schwarz, Grau und Braun, aber viele Mode-Unternehmen und Hersteller von Geschirr und Tapeten haben tief in den Farbtopf gegriffen und Designs in knalligem Rot gestaltet:

Die Serie „Tric Amarena“ von Arzberg überzeugt mit ihrem ausdrucksstarken Rot und lässt sich übrigens auch mit anderen Farben aus der Serie "Tric" gut kombinieren. Wer sich fragt, wie man das amarenafarbene Geschirr dekoriert, wählt am besten zurückhaltende Accessoires: Natürliche Materialien wie raues Holz und unifarbenen Leinenservietten, dazu vorzugsweise Vintage-Besteck und schlichte Gläser. Optimal ist eine feminine und romantische, aber nicht allzu liebliche Grundstimmung.

Auch die neue Serie „Circus“ des italienische Designlabels Alessi spielt mit der Farbe Rot. Allerdings taucht sie hier nicht als Solist, sondern als Teamplayer auf: Zusammen mit Gelb, Grau, Schwarz und Weiß ziert sie die von Marcel Wanders gestaltete Serie. 29 Geschirrteile und Küchenutensilien in zirkustypischen Farben und Formen beinhaltet die Serie, dazu fünf Figuren, so genannte Tischskulpturen, die auf jeweils 999 Stück limitiert sind. Die Farben sind dabei in – typisch für Zirkuszelte – Wimpelformen angeordnet.

Tapetenhersteller wie das britische Label Elli Popp setzen auf rote Wände. Denn keine andere Farbe wirkt so sinnlich, warm und energiegeladen wie Rot. Ob Wohnraum, Essplatz oder Schlafzimmer – eine rote Wand setzt jeden Raum perfekt in Szene. Die Tapeten von Elli Popp lassen viele Blumen in Weiß, Schwarz oder unterschiedlichen Rottönen auf der Wand blühen und  verbinden damit die dynamische Ausstrahlung der Farbe Rot mit Lebensfreude. Denn je nach Farbintensität kann die emotionalste aller Farbtöne wärmend, aber auch bedrängend oder aggressiv sein. Der Farbe Rot sagt man ebenso nach, dass sie appetitfördernd wirkt und den Stoffwechsel anregt, also genau die richtige Farbe für das Esszimmer ist.