Aus Alt mach Neu

Sie sind außergewöhnlich, individuell und haben kleine Schönheitskorrekturen hinter sich: Die Möbel und Accessoires, die zu unseren Lieblingsstücken gehören, sind ein Mix aus Alt und Neu.

Wohnobjekte aus Flaschen

 

Gebrauchte Flaschen gehören zum Lieblingsmaterial der Hamburger Gestalterin Sybille Homann. Die Hamburgerin designt aus alten Flaschen neue Kunst- und Wohnobjekte wie Karaffen, Leuchten oder Garderoben. Auseinander geschnitten und neu zusammengesetzt, werden die Flaschen oft so verfremdet, dass sie erst auf den zweiten oder dritten Blick zu erkennen sind.

www.sybille-homann.de

Möbel aus Gerüstbohlen

 

Altes gebrauchtes Holz ist die Grundlage des Schaffens
der Tischlerin und Gestalterin Anna Anderson. Zu den Unikaten gehören beispielsweise Bänke und Couchtische aus gebrauchten Gerüstbohlen mit Original-Beschlägen. Sie können in unterschiedlicher Weise genutzt werden. Stellt man sie etwa auf, erhält man Stehpulte, die im Flur als Ablagefläche für Handys oder Schlüssel dienen können. Sie machen sich aber auch als Bank oder Kunstobjekt gut.

www.anna-anderson.de

Außergewöhnliche Tapetenmöbel

Die Tischlermeisterin und Gestalterin Anja Kürsch aus Flensburg zaubert aus alten Dingen außergewöhnliche Möbelstücke. Schieferplatten von alten Dächern werden beispielsweise zu Schiebetüren und Tabletts umfunktioniert oder Tafeln mit Klemmleisten und Waschbretter aus Glas zu Türen für Regale. Besondere Prunkstücke sind die Tapetenmöbel „Zu Hause“, die teilweise aus einer Dachbodentrennwand mit alten Tapeten bestehen. Anja Kürsch: „Die Tapeten entferne ich vorsichtig von der Wand und verarbeite sie wie ein Furnier“.

www.anjakuersch.de